DASBasic05a4df88128ba817.png

DASTeam.png

DASWanteds.png

Viele Jahre lang herrschte Frieden in Midgard. Vier Wächterfamilien, im Einklang mit den vier Elementen, die Mittels ihrer Magie das Land durch eine Barriere vor der Außenwelt beschützten. Das System bestand seit Jahrzehnten, ohne das jemand Fragen stellte. Doch unter der Oberfläche des sonst so einheitlichen Landes brodelte es gewaltig. Ein Krieg um die Vorherrschaft in Midgard entbrannte, drohte alles ins Chaos zu stürzen. Es war ein langer grausamer Krieg zwischen den vier Wächterfamilien, der Jahrzehnte lang wütete und zahlreiche Opfer fand. Erst der Rat der Wächter sorgte schließlich mit einem Abkommen dafür, dass wieder Frieden und Einigkeit in Midgard herrschte. Dennoch hätte die Gemeinschaft der Wächter nicht noch gespaltener sein können. Während im Norden die Erdwächter, die Armary, ihre Macht festigen, waren es im Süden Rubens, die mit ihrem Feuer und ihrer Grausamkeit herrschten. Im Westen lebten die Wasserwächter der Familie Mooney und die Tolpas, die Luftwächter fand man im Osten des Landes. Das Abkommen unter den Familien sorgte dafür das niemand von Ihnen zu viel Macht erhielt, wurden alle Entscheidungen Midgard betreffend doch vom Rat der Wächter getroffen. Die Familien veränderten sich jedoch mit der Zeit, aber das Leben und die Regeln blieben dieselben, sehr zum Leid der neuesten Generation der Wächterkinder. Die Eigenschaften hatten sich über die Jahre nicht verändert, im Gegenteil, sie waren stärker geworden, wuchsen mit jedem Entschluss. Und doch war diese Generation Wächter so viel eigensinniger und selbstbewusster, als es noch ihre Eltern waren. Über Jahre hinweg galt auch für das Erbe innerhalb der Familien feste Regeln, was aber nicht jedem passte. Bei der Familie Rubens, den Feuerwächter war es der erstgeborene Sohn, der das Erbe seines Vaters innehielt, hatten sie aber als ältesten Nachfolger nur eine Tochter, was sie automatisch aus der Erbfolge ausschloss. Die kleine Juliette sollte nie eine berühmte Wächterin werden und dass ließ man sie mit jedem Tag deutlicher spüren. Als dann auch noch ein Sohn geboren wurde, war ihr Schicksal endgültig besiegelt. Die anderen Kinder der Familien Tolpas, Amary und Moony wurden standesgemäß auf ihre bevorstehende Aufgabe vorbereitet und waren von allen angesehen, doch auch sie wussten, dass sich etwas ändern musste. Bei verschiedenen Treffen der Wächterkinder besprachen sie was man ändern könnte, um für eine Gleichberechtigung beim Volk und ihren Herrschern zu sorgen. Allerdings wurden ihre Bemühungen unterbrochen, als die Barriere ohne ersichtlichen Grund zusammenbrach und die verschiedensten Wesen aus anderen Dimenionen ihren Weg nach Midgard fanden.




WIR SIND WIEDER DA!!!!!



#61

RE: Zelt Bash

in An der Barriere/Front 26.05.2019 11:39
von Juliette Rubens • 691 Beiträge

Es dauerte lange und irgendwann verlor Julie jegliches Zeitgefühl. Die Magie die sie verwendete zerrte an ihren Kräften und insgeheim betete sie, dass es bald zu Ende war, aber sie gab nicht auf, für Dy würde sie nicht aufgeben...
Und dann..ganz plötzlich, hörte der stete Magiefluss aus Bash's Körper auf und mit einem letzten Ruck erschlaffte er unter ihren zitternden Händen. Mit einem kleinen argwöhnischen Blick betrachtete sie die klaffende Wunde und das Blut an ihren Fingern, ehe sie sich erschöpft zurücklehnt, den Kopf gegen das kleine Regal und ein kleines Gebet ausstößt.
"Es hat geklappt...", murmelte sie atemlos und sah Dy aus halb geöffneten Augen an. Schon lange war sie nicht mehr so müde gewesen, aber das war es ihr wert. Ihre beste Freundin glücklich zu sehen, machte alles wieder wett.



nach oben springen

#62

RE: Zelt Bash

in An der Barriere/Front 26.05.2019 12:53
von Dyani Hastings • 2.200 Beiträge

Eine Ewigkeit. So muss sich eine Ewigkeit anfühlen. Auch wenn es sicher Minuten sind.... viele Minuten, aber es fühlt sich an, als würde es nie enden.
Die Schweißperlen auf Julies Stirn und ihr Atem sagen Dy alles und sie betet, dass sie durchhält. Nur...kommt sie sich heute mehr als unnütz vor. So wie damals... Magie scheint hier das A und O zu sein. Was ist sie.... mit ihren Jagdfähigkeiten, den Spuren lesen, dem bisschen Heilkunde, die sie beherrscht. Julie hatte Recht, sich das anzueignen.
Als sie zusammen sinkt und die Worte ausspricht, atmet sie nach gefühlt das erste Mal auch wieder. "Gott Julie....", stößt sie aus, nimmt neue Verbände und Tücher, mit denen sie erst das Blut von ihm wischt, dann die eines auf die Wunde legt. Doch dann wendet sie sich zu ihr, nimmt noch ein Tuch und ergreift ihre Hände, macht sie sauber und lächelt sie ein wenig an. "Danke.....du....", sie schluckt und presst die Lippen zusammen, säubert ihre Hände und sieht ihr dann in die Augen. Alles was war, verwischt gerade und sie umarmt Julie einfach. "Es tut mir leid."


Was gleicht wohl auf Erden dem Jägervergnügen?


nach oben springen

#63

RE: Zelt Bash

in An der Barriere/Front 26.05.2019 15:14
von Juliette Rubens • 691 Beiträge

Ein wenig überrumpelt von der Umarmung tätschelte sie leicht Dys Rücken und lächelte dabei. "Mir auch, Dy...mir auch...", sagte sie leise und seufzte auf, ließ ihren Blick nochmal zu Bash wandern, der seelenruhig zu Schlafen schien.
Sie wollte keine Danksagungen oder irgendwas. Im Gegenteil, sie hatte es gern gemacht und würde es auch immer wieder tun, wenn es Dy betraf. Dieser Mann dem sie grade das Leben gerettet hatte, war Dyanis große Liebe. Um nichts in der Welt würde sie zulassen, dass ihm was passierte, wenn sie es verhindern konnte.
"Die Wunde sollte gut abheilen, wenn du ein paar von deinen Kräutern drauf tust, sollte es sogar noch besser verheilen. Und wenn er Glück hat wird er in ein paar Wochen wieder vollständig hergestellt sein...", sagte Julie leise und versuchte es so monoton wie möglich zu halten, aber natürlich freute sie sich, wenn Dyani glücklich war.



nach oben springen

#64

RE: Zelt Bash

in An der Barriere/Front 26.05.2019 16:17
von Dyani Hastings • 2.200 Beiträge

Ihr ist bewusst, dass sie keine Freundin von Umarmungen oder diesen Gefühlsausbrüchen war, aber in diesem Moment ging es nicht anders. Die Worte vernehmend löst sie sich und lächelt sie etwas an.
"Ich werde ihm gleich welche drauf tun", erwidert sie nickend, blickt ebenso auf Bash und atmet hörbar durch. Die Frage, wer das getan hat, steht im Raum. Doch vermutlich kennen sie die Antwort darauf bereits, zumindest liegt die Vermutung nahe, wer es war. Denn wer würde seinen Tod so wollen....wie Chris. Oder sollte es etwa eine eifersüchtige Ex-Verlobte herbeigeführt haben?
Einige Gedanken kreisen in ihrem Kopf, während sie nun beginnt die Wunden mit dem Kräutersud zu beträufeln und ein sauberes Tuch darauf zu legen.
Dass Julie sich so sehr einsetzt, nach dem ganzen Streit zeigt deutlich, wie tief ihre Freundschaft doch ist. Dy wünschte nur, sie könnte mehr für Julie tun. Nur der Kerl mit dem sie sich vor einiger Zeit eingelassen hatte, war störrischer wie jedes Wesen, was sie bisher getroffen hat. Immer wenn sie sich begegnet sind, machte er nicht gerade den einfühlsamsten Eindruck. Auch wenn er sicher irgendwie in Ordnung ist. Aber da ist eben etwas in ihm, was dunkel wirkt, düster. Hoffentlich kommt Julie über ihn hinweg. Wer weiß, vielleicht wird es ein Luca doch schaffen, zu ihr durchzudringen.
"Also....Luca meinte, du gehst mit...nach Merigard", sprichst sie ein hoffentlich neutrales Thema an, ein Versuch, ihre eigenen Gefühle und Gedanken zur Ruhe zu bringen.


Was gleicht wohl auf Erden dem Jägervergnügen?


nach oben springen

#65

RE: Zelt Bash

in An der Barriere/Front 26.05.2019 16:40
von Juliette Rubens • 691 Beiträge

Ein wenig gedankenverloren nickte sie, betrachtete dabei das Blut unter ihren Fingernägeln. "Ja...Lucas hat mich gefragt, ob ich es tun würde ...und weil ich sowieso was nachsehen muss, dachte ich es wäre eine gute Idee...", sagte sie und sah ihrer Freundin dann letztendlich dabei zu wie sie ihren Mann verarztete. Manchmal wünschte sie sich auch jemanden zu haben, den sie so sehr lieben könnte, dass sie alles, wirklich alles für ihn aufgeben würde. Aber dann kam ihr wieder in den Sinn was es bedeutete zu lieben und sie wollte sich nie mehr so hilflos fühlen, wie es auch Dy in diesem Moment getan hatte.
"Stört es dich, dass ich mitkomme?", fragte sie leise und hob ihren Blick. "Ich meine...ich verstehe wenn es so ist nachdem was ich gestern gesagt hatte."



nach oben springen

#66

RE: Zelt Bash

in An der Barriere/Front 26.05.2019 17:45
von Dyani Hastings • 2.200 Beiträge

"Eigentlich....wundert es mich, dass er dich gefragt hat. Er...ist ein Mann", kommt es in einem seltsamen Tonfall von ihr. Schließlich dachten sehr viele Männer anders, vor allem über Wächterinnnen, wie sie es eigentlich ist. "Aber es freut mich natürlich, dass er anders ist...dein... naja..." Das Wort Verlobter will nicht so ganz über ihre Lippen kommen.
Ein Grund, wieso Dy sich so sehr geweigert hat. Wegen solchen Gefühlen und Situationen. Es reicht schon, dass sie so für ihre Familie empfindet. Und ihre Freunde, wobei es da eigentlich auch nur Julie gibt.
"Was? Stören? Nein. Red keinen Unsinn." Ein ehrliches Lächeln breitet sich auf ihren Lippen aus. "Wir haben beide Dinge gesagt....vergessen wir es ja?" Eine Schweißperle an ihrer Schläfe will hinabrinnen, welche Dy sanft wegwischt und ihr eine Strähne nach hinten streicht. "Ich hätte schneller zu dir kommen sollen oder dir eine Nachricht zukommen lassen.... Es tut mir leid."


Was gleicht wohl auf Erden dem Jägervergnügen?


nach oben springen

#67

RE: Zelt Bash

in An der Barriere/Front 26.05.2019 18:16
von Juliette Rubens • 691 Beiträge

Mit einer fahrigen Handbewegung bedeutete sie Dy, dass sie es nicht aussprechen sollte. Sie wollte es nicht hören... "Lassen wir das...Selbst wenn er nichts gesagt hätte wäre ich mitgekommen...", murmelte sie und lehnt ihren Kopf wieder zurück an das Regal. Verlobter...schon bei dem Gedanken daran ihn zu heiraten, wird ihr schlecht und sie hat das irrsinnige Bedürfnis, Dy mitzuteilen was in ihr vorging auch wenn sie das sonst nie tat.
"Ich...habe Angst...ich will niemanden heiraten, den ich nicht liebe...ich will.." Sie sprach den Satz nicht weiter, denn sie wusste, dass es Schwachsinn war, an Wünschen festzuhalten die sich nicht bewahrheiten konnten.
"Weißt du noch...als wir kleiner waren? Ich glaube es war Julius Initiation...oder Geburtstag...oder irgendwas...Wir haben uns einfach solange in den Gängen versteckt bis alle gegangen waren, ehe wir in den Keller verschwunden sind um heimlich Wein zu klauen. Damals war alles so viel einfacher...und ich denke auch der Wein war besser...", sinnierte sie vor sich hin und lächelte dabei. "Damals...war Sam noch anders...Er hat sich sehr verändert, ist nicht mehr der schwache kleine Junge, der sich seiner Macht nicht bewusst ist. Es ist als hätte ihm Vater auch den Rest seiner selbst ausgeprügelt..."
Nicht das sie sich Sorgen um ihren kleinen Bruder machte. Im Gegenteil, am liebsten würde sie den Dolch führen, der sein elendes Leben beendete, aber es tat ihr leid wie sehr er sich durch das alles verändert hatte.



nach oben springen

#68

RE: Zelt Bash

in An der Barriere/Front 26.05.2019 18:44
von Dyani Hastings • 2.200 Beiträge

Ihre Handbewegung sagt schon alles. Ihr Blick aber ebenso viel, also schweigt sie im ersten Moment, ehe sie ein kleines Schmunzeln sehen lässt. "Wer könnte dich auch aufhalten."
Auch wenn sie grade versucht sie ein wenig aus diesen trüben Gedanken zu holen, die ihr in den Augen stehen, ihrer ganzen Haltung anzusehen sind, so ahnt sie, wie es ihrer Freundin gehen muss. Kennt sie doch das Gefühl sehr gut. Nur dass sie nun ehrlich über ihre Ängste und Gefühle nun redet, überrascht Dy. Deswegen hört sie ihr zu, rückt zu ihr hin und lehnt sich etwas an.
"Ich weiß....ich kenn das Gefühl.... Ein Grund, wieso ich geflüchtet bin. Dabei hast du noch einen jungen und gutaussehenden Hauptmann abbekommen. Nicht, dass es das besser macht...tut mir leid", fügt sie schnell hinzu.
Lächelnd lauscht sie ihrer Erzählung und nickt. "Oh ja... ich erinnere mich sehr gut daran. Meine Eltern haben getobt, weil wir den besten Wein getrunken haben und unser Zustand am Morgen hat alles ausgesagt. Wir waren zu jung, um so guten Wein vertragen zu können. Und Julius Standpauke war fast schlimmer als die von meinem Vater." Auch an den alten Sam erinnert sie sich. "Ja....Sam war mal anders. Ich traf ihn früher...ab und zu auf dem Trainingsplatz, als ich nachts heimlich trainiert habe." Seufzend blickt sie Julie an. "Auch dir hat er viel weggeprügelt....euch beiden hat er viel Leid angetan. Und dafür....würde ich ihn am liebsten...." Wieder umweht uns mein Element, verteilt Julies Duft überall, während meine Hände Fäuste sind.


Was gleicht wohl auf Erden dem Jägervergnügen?


nach oben springen

#69

RE: Zelt Bash

in An der Barriere/Front 26.05.2019 21:45
von Juliette Rubens • 691 Beiträge

Leicht schüttelte sie den Kopf und ließ kleine harmlose Funken in Dys Brise hineinfliegen. "Lass gut sein...nichts was er mir antun könnte ist so schlimm wie das Leid was dir angetan wurde...sei es durch Chris oder sonst wem", sagte sie und lehnte ihren Kopf zur Seite an Dys.
"Was ich gesagt habe über deine Kinder...egal wann ich sie kennen lernen sollte, ich würde sie lieben", sagte sie leise und hoffte, dass sie mit ihren Worten, das wieder gut machen konnte, was sie zuvor gesagt hatte.
"Und Bash ist ein guter Mann...du hast alles Glück der Welt verdient..." Und sie meinte jedes ihrer Worte vollkommen ernst. Sie war in der letzten Zeit oft allein gewesen und hatte viel Zeit zum Nachdenken gehabt, weshalb sie nun auch Dys Hand nahm und diese kurz drückte. "Du bist meine einzige Familie...und auch wenn ich es nicht oft zeige, aber...ich liebe dich, Dyani Tolpas..."



Dyani Hastings liebt dich!
Dyani Hastings muss weinen!
Dyani Hastings ist überrascht!
nach oben springen

#70

RE: Zelt Bash

in An der Barriere/Front 26.05.2019 23:14
von Dyani Hastings • 2.200 Beiträge

Dieses Funkenwehen ist so schön anzusehen und lässt es kurz in ihrem Innern ruhiger werden. Jedoch wird ihr Lächeln traurig, genießt aber diese ungewohnte Nähe zu ihr.
"Doch...er ist grausam....ich weiß was Grausamkeit ist und ja.... Chris hat mir viel angetan....noch mehr...." Sie presst die Lippen zusammen, wendet den Kopf ab und verkrampft sich, versucht verzweifelt nicht die Gefühle zuzulassen. "Kinder.... ja.... nein.... ich...ich war und jetzt ist es.... ich werd keine mehr bekommen können...." Gerade ist es ihr unmöglich ganze Sätze über ihre Lippen zu bringen.
"Das ist er. Alles erträgt er mit mir....mich...ich bin nicht immer gerecht zu ihm und dennoch liebt er mich. Hält zu mir...auch wenn ich ihm keine Familie schenken kann." Gedanken sprudeln ohne das sie es will, beißt sich auf die Lippen und sieht nun doch zu Julie, als sie ihre Hand drückt und das sagt. "Du solltest mich nicht lieben...ich bring dir auch nur Leid. Aber....ich liebe dich auch Julie. Du warst und bist meine einzige und beste Freundin."


Was gleicht wohl auf Erden dem Jägervergnügen?


nach oben springen

#71

RE: Zelt Bash

in An der Barriere/Front 27.05.2019 07:33
von Juliette Rubens • 691 Beiträge

"Was?", fragte Julie schockiert und sah sie direkt an, brauchte einen Moment um zu verarbeiten was ihre beste Freundin ihr da offenbarte. "Du...das...ich hatte ja keine Ahnung...wieso hast du es mir nicht gesagt...ich hätte doch nie..." In ihrem Kopf kreisten die schlimmsten Vorwürfe die sie sich je gemacht hatte. "Das tut mir wirklich wahnsinnig leid...", murmelte sie und zog Dy etwas an sich, ein kleine Geste, die ihr allerdings ein wenig Trost spenden sollte. Mit einem kleinen Nicken, lauscht sie den Lobpreisungen auf Bash und lächelte leicht.
"Es wäre auch besser wenn er dich so liebt wie du es verdient hast...ansonsten lernt er mich wirklich kennen..." Worte im Scherz ausgesprochen, aber vollkommen ernst gemeint... Auch wenn er noch so ein netter Kerl ist, sie würde auch vor ihm kein Halt machen wenn er ihrer besten Freundin wehtun würde.
"Und wenn wir mal ehrlich sind, bringe ich dir viel mehr leid...also sind wir quitt würde ich sagen...", sagte sie grinsend und gab Dy einen Kuss auf die Stirn. "Ich hab dich lieb kleine Schwester..." Dennoch ließ sie sie los und machte sich daran aufzustehen. Es war irgendwann mitten in der Nacht und sie war vollkommen erschöpft und wollte nur noch in ihr Bett.



nach oben springen

#72

RE: Zelt Bash

in An der Barriere/Front 27.05.2019 09:44
von Dyani Hastings • 2.200 Beiträge

Sie konnte den Schock und ihre Vorwürfe förmlich spüren, auch wenn das Bashs Gebiet ist. Aber da sie ihre Freundin kennt, weiß sie, was nun in ihr vorgehen muss. "Niemand...weiß es. Nur Bash und ich.... es war auch nicht geplant... Julie, mach dir bitte keinen Vorwurf. Wir kamen doch nicht dazu....wirklich zu reden...", erwidert sie leise, kaum hörbar. Weil die Gefühle in ihr wüten, Bashs glückliches Gesicht....er hatte sich so gefreut und sie hat alles zerstört...Chris hat es zerstört. Und doch bleibt er bei ihr. Der Gedanke treibt wieder Tränen in ihre Augen.
"Er ist wirklich gut...so viel besser als ich je sein werde....wir beide haben uns da nie etwas geschenkt", fügt sie mit einem traurigen Lächeln hinzu. "Du und ich. Deswegen verstehen wir uns auch. Wir wissen wie es dem anderen geht...zumal war es immer so." Ihre kleine Umarmung tat gut und ihr Kuss erst Recht. Nickend atmet sie durch, als sie sie nun loslässt. "Du solltest schlafen. Wenn du alleine sein willst, geh in mein Zelt." Wenn sie nicht zu Luca wollte, musste sie das nicht. "Ich bleibe sowieso hier." Mit einem Blick auf Bash, nimmt sie seine Hand und küsst diese, blickt ihm ins Gesicht, ehe sie wieder zu Julie sieht. "Lass uns ein wenig ausruhen..." Eigentlich will sie ihr wieder danken, so sie lässt es, lächelt ihr nur zu.


Was gleicht wohl auf Erden dem Jägervergnügen?


nach oben springen

#73

RE: Zelt Bash

in An der Barriere/Front 30.05.2019 11:40
von Sebastian Hastings • 1.421 Beiträge

Alles um ihn herum war in vollständige Dunkelheit getaucht...er hatte noch gespürt wie er auf dem Boden aufschlug, aber ab da war alles schwarz. Ein Fluch und ein Segen zu gleich, denn er wollte wissen, was um ihn herum geschah. Und er wollte zu Dy, sie beruhigen, denn er konnte sich in etwa vorstellen wie es ihr ging. Er war in der selben Situation gewesen...und alles was er wollte, war sie wohlbehalten wieder in seine Arme schließen zu können.

Ein Kribbeln auf seiner Haut weckte ihn schließlich aus seinem tranceähnlichen Zustand. Erst spürte er nur das Kribbeln auf seiner, dann ihre Wärme neben sich. Ein Zucken ging durch seine Hand und vorsichtig öffnete er seine Augen. Erst erkannte er nur schummrig die Umrisse seiner Zeltdecke, aber dann wurde sein Blick endlich klar und er bewegte sich neben Dy, die seelenruhig zu schlafen schien.
Seine Kehle war trocken und ein metallischer Geschmack klebte darin, als er versuchte zu schlucken. Nur am Rande seines Unterbewusstseins wurde ihm klar, was passiert war, dass er erklärte allerdings nicht wie er in sein Zelt kam.
„Dy…“, seine Stimme war nicht mehr als ein vages Flüstern, sein Hals brannte förmlich bei dem Versuch mehr als ihren Namen herauszubringen.



Dyani Hastings liebt dich!
Dyani Hastings muss weinen!
nach oben springen

#74

RE: Zelt Bash

in An der Barriere/Front 30.05.2019 11:49
von Dyani Hastings • 2.200 Beiträge

Kaum das Julie gegangen ist, hat sie sich vorsichtig neben ihn gelegt. Jede Minute verbrachte sie bei ihm, schickte alle weg, die sie zum Ausruhen bewegen wollten. Nirgends wollte sie nun sein, als an seiner Seite. Sollte die Welt doch brennen.... und das war so entgegen, wie sie sonst war. Niemals dachte sie, dass sie einen Menschen über alles andere stellen würde. Aber das tat sie gerade. Weil dieser Mensch alles für sie war. Wenn es ihn nicht mehr geben würde, dann wäre alles nichts, die Welt ihr sowieso egal.

Tage sind vergangen in denen er nicht zu Bewusstsein gekommen ist. Tage in denen sie zwischen Angst und Hoffnung bei lag. So wie jetzt. Irgendwann hat sie wieder die Müdigkeit übermannt. Sie hasst es, will sie doch wach sein, wenn er zu sich kommt. Dicht bei ihm, seine Nähe spürend schlummert sie. Doch kein Schlaf könnte jetzt so tief sein, dass sie ihren Namen nicht hören würde, seine Stimme nicht vernehmen.
Blinzelnd öffnet sie die Augen, fährt sofort auf und blickt zu ihm runter. Als sie endlich wieder in diese klaren Augen sieht, dringen Tränen in ihre.
"Bash....den Götter sei Dank!"
Lächelnd führt sie seine Hand an ihre Lippen, küsst diese und berührt mit der anderen seine Wange.
"Du bist endlich wach....ich bin so froh.... so...."
Ihre Stimme bricht und alles was sie tun kann, ist sich zu ihm zu beugen und ihm einen sanften Kuss auf die Lippen zu hauchen, die rau sind. Weswegen sie sofort wieder hoch geht, den Becher greift, der auf dem Boden steht und ihn mit dem Wasser aus der Karaffe füllt, die ebenfalls dort abgestellt wurde. Vorsichtig führt sie diesen an seine Lippen.
"Hier...trink erstmal."


Was gleicht wohl auf Erden dem Jägervergnügen?


nach oben springen

#75

RE: Zelt Bash

in An der Barriere/Front 30.05.2019 11:56
von Sebastian Hastings • 1.421 Beiträge

Die Art wie sie reagierte ließ sein Herz beinahe explodieren. Nur die Götter wussten, was für Todesängste sie hatte ausstehen müssen und er hasste sich dafür, dass er sie ihr bereitet hatte. Dennoch war der Kuss das erste was er vernahm, was ihn zu beleben schien, aber er war so schnell wieder vorbei, dass ihm beinahe schwindlig wurde.
Ein wenig umständlich hob er den Kopf und trank in kleinen hastigen Schlucken aus dem Becher, den sie ihm reichte, ehe er sich wieder schwerfällig zurücklehnte. Sein Körper versagte ihm den Dienst, als hätte er verlernt sich zu bewegen. Aber dafür funktionierten seine Augen wieder richtig und er sah seine Frau an, seine Lippen zu einem schwachen Lächeln verzogen.
„Dachtest du echt...du wirst mich so leicht los...“, fragte er leise und legte eine Hand auf ihren Oberschenkel. Eine kleine Berührung...gern hätte er ihre Tränen weggewischt, aber auch sein Arm wollte nicht wie er...



Dyani Hastings muss weinen!
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Lucas Moony
Besucherzähler
Heute waren 2 Gäste und 1 Mitglied, gestern 6 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 385 Themen und 9448 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor